Werbung
Neu an der Uni: Professorin Annette Pehnt und Professor Christof Wecker forschen und lehren ab Sommersemester 2018 an der Universität Hildesheim
DSC02402-1_Literatur_Kreatives Schreiben_Kulturjournalismus_Annette Pehnt_Uni Hildesheim_Foto Isa Lange-s

Neu an der Uni: Professorin Annette Pehnt und Professor Christof Wecker forschen und lehren ab Sommersemester 2018 an der Universität Hildesheim

Professorin für Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus

Ab dem Sommersemester 2018 forscht und lehrt Prof. Dr. Annette Pehnt am Institut für Literarisches Schreiben und Literaturwissenschaft auf dem Hildesheimer Kulturcampus. Die Wissenschaftlerin wurde auf die Professur für Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus berufen.

„Mit Frau Annette Pehnt ist es der Universität Hildesheim gelungen, für die Nachfolge Ortheil eine renommierte Autorin zu gewinnen, die zugleich durch eine literaturwissenschaftliche Promotion die Voraussetzungen für eine Universitätsprofessur ‚Kreatives Schreiben‘ erfüllt. Beide Qualifikationen erfüllt Professorin Pehnt in herausragender Weise“, sagt Universitätspräsident Wolfgang-Uwe Friedrich.

Professorin Annette Pehnt befasst sich in Forschung und Lehre mit Formen, Strategien und Szenarien des Schreibens und Lesens, dazu gehören die literarische genauso wie die kulturjournalistische Auseinandersetzung mit der Gegenwart. Zugleich ist Pehnt weiterhin als Schriftstellerin tätig.

Ihre Entscheidung für den Universitätsstandort Hildesheim begründet Professorin Annette Pehnt so: „Es gibt im deutschsprachigen Raum nur sehr wenige Institutionen, an denen Schreiben studiert und erforscht wird. Hildesheim ist einmalig mit seiner kulturästhetischen Ausrichtung und auch den Möglichkeiten, die sich durch die Vernetzung der kreativen Fächer auf dem Kulturcampus eröffnen. Ich hoffe, hier über die Fächergrenzen hinweg Ideen ausprobieren zu können und Verbündete für interdisziplinäre Vorhaben zu finden.“

Aktuell befasst sich Annette Pehnt in ihrer Forschung mit Konzepten von Autorschaft. „Viele Leserinnen und Leser glauben ja immer noch, Autorinnen und Autoren seien einsame Genies, die in ihrer Dachkammer auf Inspiration warten. Dabei ist der literarische Schaffensprozess eng verzahnt mit Erwartungen der Verlage, der Kritikerinnen und Kritker, des Marktes; und auch mit Traditionen und Übereinkünften. Wie entstehen also in der künstlerischen Praxis überhaupt Entscheidungen? Wem gehört das Werk? Und was passiert zum Beispiel, wenn ein Text gemeinsam geschrieben wird?  Daran arbeite ich nicht nur theoretisch, sondern auch in eigenen Schreibprojekten“, so Pehnt.

Annette Pehnt wurde 1967 in Köln geboren. Sie studierte in Köln, Freiburg, Galway (Irland) und Berkeley (California) Anglistik, Germanistik und Keltologie. Pehnt hat über irische Literatur in Freiburg promoviert. Sie hat als freie Autorin gerarbeitet, 7 Romane und 7 Kinderbücher veröffentlicht und an der Pädagogischen Hochschule Freiburg unterrichtet. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen Literarisches Schreiben, Kreatives Schreiben, Literatur und ästhetische Praxis, Instant Writing, Deutsche Gegenwartsliteratur seit 1989 und Kinderliteratur.

Lesen Sie hier ein Interview mit Prof. Dr. Annette Pehnt:
www.uni-hildesheim.de/uniintern/artikel/professorin-fuer-kreatives-schreiben-und-kulturjournalismus/

Hinterlassen Sie einen Kommentar