Werbung
Newsgrafik 2

Offene Universität für Frauen

Die Hildesheimer Gleichstellungsbeauftragte Karin Jahns unterstützt auch in diesem Jahr wieder das Projekt der Leibniz Universität Hannover „Offene Universität für Frauen”. Im Sommersemester beginnt ein viersemestriges wissenschafts- und praxisorientiertes Weiterbildungsprogramm für Frauen. Dieses bietet nicht nur neue positive Lernerfahrungen, sondern fördert auch den Erwerb diverser Kompetenzen, die in der heutigen Wissensgesellschaft immer wichtiger werden.

 

Das Programm umfasst die Aneignung und Erprobung verschiedener Fertigkeiten und Methoden sowie Einblicke in verschiedene Dimensionen der Gesellschaft und ihres Wandels. Die Teilnehmerinnen können Erschließungskompetenzen erweitern (Informationen verstehen, bewerten, übertragen), eigene Stärken entdecken und wertschätzen sowie neues Wissen erwerben. Dazu gehören unter anderem die mit praktischen Übungen verbundenen Themen „Konfliktmanagement“, „Kommunikations-, Präsentations- und Schreibtraining“ sowie „Methoden wissenschaftlichen Arbeitens“. Inhaltlich werden Themen aus der Lebens- und Arbeitswelt von Frauen behandelt und viele, von den Teilnehmerinnen mitbestimmte, philosophische, gesellschaftspolitische und soziologische Fragestellungen ausgeleuchtet.

 

Das Angebot richtet sich an Frauen, die sich in einer Lebensphase der privaten oder beruflichen Neuorientierung befinden und sich wünschen, neue, intensive Lernerfahrungen zu machen, Chancen zur persönlichen Weiterentwicklung wahrzunehmen und individuelle Ziele weiterzuentwickeln.

 

Das Programm der „Offenen Universität für Frauen“ wird im Rahmen von Infoveranstaltungen vorgestellt, die am 19. Februar, 5. März und 31. März, jeweils von 10 bis 11.30 Uhr an der Leibniz Universität Hannover, Schlosswender Straße 7, stattfinden. Informationen dazu unter Telefon 0511 762-19108 oder unter www.zew.uni-hannover.de.

 

Der Flyer zu diesem Angebot ist als Download unter www.hildesheim.de/gleichstellung erhältlich.

Hinterlassen Sie einen Kommentar