Werbung
Unsere Praktikanten bei der Feuerwehr
big_image_1256312483639

Unsere Praktikanten bei der Feuerwehr

Es gibt drei verschiedene Feuerwehrarten. Die Berufsfeuerwehr, die freiwillige Feuerwehr und die Werkfeuerwehr.

 

Eine Berufsfeuerwehr ist eine kommunale Feuerwehr, die in der Regel nur aus verbeamteten oder fest angestellten Einsatzkräften der Feuerwehr besteht.

Die Ausbildung dauert 1 ½ Jahre. Allerdings sollte man vorher schon einen handwerklichen Beruf erlernt oder ein Studium absolviert haben. Jeder Feuerwehrbeamte wird neben seiner Feuerwehrausbildung auch zum Rettungssanitäter ausgebildet.

Neben der Brandbekämpfung müssen Feuerwehrmänner auch noch viele andere Aufgaben erfüllen, wie die Überprüfung und Reparatur von Autos und Ausrüstung, entgegennehmen von Notrufen und Feststellung der Brandursache.

Mit 60 Jahren geht ein Berufsfeuerwehrmann in der Regel in den Ruhestand.

 

Eine Freiwillige Feuerwehr ist eine öffentliche Feuerwehr, die sich hauptsächlich aus ehrenamtlichen Mitgliedern und auch einigen hauptamtlichen Kräften (z. B. in Werkstätten, für den Rettungsdienst, etc.) zusammensetzt.

Freiwillige Feuerwehrmänner helfen ehrenamtlich neben ihrem Hauptberuf in der Feuerwehr aus. Ihr Berufslehrgang ist wie der, der Berufsfeuerwehr nur umfasst er einen längeren Zeitraum. Bei der Freiwilligen Feuerwehr gibt es für jeden einen passenden Job. Das Rentenalter liegt in der Regel bei 63 Jahren.

 

Die Werkfeuerwehren sind spezialisiert auf die in ihrem Unternehmen zu erwartenden Einsätze. In Ausnahmefällen dürfen die Werkfeuerwehren auch außerhalb des Werkgeländes auf Anforderung eingesetzt werden. Die Kernfunktionen der Werkfeuerwehr sind: Rettungsdienst und Erste Hilfe, vorbeugender und abwehrender Brandschutz, sowie Gefahrguteinsatz und Ölwehr.

 

Man muss kein deutscher Staatsbürger sein, um in die Feuerwehr eintreten zu dürfen. Auch ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. Man sollte allerdings Teamfähig und körperlich und geistig fit sein. Nach einem Notruf in der Feuerwehrleitstelle wird der Alarm ausgelöst, danach haben die Feuerwehrmänner 8 Minuten Zeit, um am Einsatzort zu sein. Nach weiteren 5 Minuten sollten sich insgesamt 15 Feuerwehrmänner am Einsatzort befinden.

Der Grundsatz der Feuerwehr lautet:  Zuerst Menschenleben retten, danach Tiere und zum Schluss Sachwerte!

Hinterlassen Sie einen Kommentar