Werbung
Newsgrafik 2

Sanierung und Neugestaltung des Immengartens

2015 wird die Straße Immengarten saniert und neugestaltet. „Vor dem Hintergrund der angespannten Haushaltssituation haben Rat und Verwaltung gemeinsam seit vielen Jahren einen Weg gesucht, um die Maßnahme im Haushalt abbilden zu können. Dieses ist jetzt gelungen“, freut sich Michael Hoffmann (Bereichsleiter Straßenentwurf), der den Anliegerinnen und Anliegern noch vor Beginn der konkreten Entwurfsarbeiten den Entwurfsprozess, die funktionalen und technischen Rahmenbedingungen, die zeitliche Abwicklung sowie die grundsätzlichen Beitragspflichten nach dem Niedersächsischen Kommunalabgabengesetz (NKAG) im Rahmen einer Informationsveranstaltung erläuterte. Dabei bestand auch die Möglichkeit, Wünsche, Anregungen, Sorgen und Bedenken in den Entwurfsprozess einzubringen.

Die Straße Immengarten weist zahlreiche Defizite auf: Neben dem rissigen Fahrbahnbelag mit Schlaglöchern und Flickstellen ist die Fahrbahnbreite überdimensioniert, Querungsangebote für Fußgängerinnen und Fußgänger sind nur unzureichend vorhanden, Straßenbegrünung fehlt. Einhüftiges bzw. vollständiges Parken auf mit Unebenheiten durchzogenen Gehwegen schränken deren Nutzung ein. Darüber hinaus fehlt es an Angeboten für Fahrräder im Abschnitt der Hauptradroute. „Denkbar ist dabei auch die Einrichtung von beidseitigen Schutzstreifen, wobei dann untersucht werden müsste, ob noch beidseitiges Parken möglich ist“, erklärt Hoffmann.

 

Der Beginn der Sanierung ist nach Vorstellung in den politischen Gremien, Information der Anliegerinnen und Anlieger über die tatsächlichen  Ausbaubeiträge nach NKAG – diese dürften sich laut Michael Hoffmann zwischen 30 Prozent (für die Fahrbahn) und 60 Prozent (für die Parkplätze) bewegen – und Ausschreibung der Arbeiten für Juli 2015 vorgesehen. Der Busverkehr soll während der Bauzeit gewährleistet bleiben, lediglich für die Dauer der Deckschichtarbeiten ist eine Vollsperrung möglich.

Hinterlassen Sie einen Kommentar