Werbung
Dicke Frauen Theater über Körperbilder und -gefühl in Übergrößen
24-25-26-April-Dicke-Frauen--Kulturfabrik-Loeseke-Hildesheim

Dicke Frauen Theater über Körperbilder und -gefühl in Übergrößen

Do. 24.04. (Premiere) | Beginn 20 Uhr, Einlass 19.30 Uhr | Eintritt 9,- € / erm. 6,- € | Halle
Fr. 25.04. | Beginn 20 Uhr, Einlass 19.30 Uhr | Eintritt 9,- € / erm. 6,- € | Halle
Sa. 26.04. | Beginn 20 Uhr, Einlass 19.30 Uhr | Eintritt 9,- € / erm. 6,- € | Halle

„Seid ehrlich, was war Euer erster Gedanke, als ich auf die Bühne kam?“, fragt die dicke Dame im Rampenlicht. Ein Chor aus Frauen erzählt auf der Bühne Geschichten, präsentiert Körper weit jenseits von Kleidergröße 38 und performt.

Das Publikum wird dabei in mitternächtliche Wälder, überfüllte Arztpraxen und Diskos entführt. Denn dort spielen die autobiografischen Geschichten von Stigmatisierung und Klischees, aber auch von Ermächtigung und Emanzipation. Sieben Frauen mit sieben Biografien werden zu einem Theaterstück.

Heißes medium:polylux entwickelt mit sieben Laiendarstellerinnen zwischen Mitte Dreißig und Anfang 60 eine differenzierte, künstlerisch spannende Auseinandersetzung mit Dicksein, Körperbildern, Schönheitsidealen, Diskriminierung und Anderssein.

„Fett gedisst“ titelt die taz am 6. Mai 2012 und schreibt weiter, dicke Menschen seien „die letzte Minderheit, die ungestraft diskriminiert werden darf“. Schönheit und vor allem Gesundheit werden sowohl in den Medien als auch im Alltag gegen jene dicken Körpermodelle ins Feld geführt, welche mit beängstigender Selbstverständlichkeit pathologisiert werden. Der dicke Körper, und der Körper der dicken Frau im Besonderen, wird als etwas Abnormes markiert, die Vorurteile immer wieder reproduziert.

Welche kulturellen Bilder und klassischen Frauenfiguren wirken jedoch in dieser Debatte? Wie erscheint Dicksein unter dem Aspekt des sozialen Geschlechts? Bildet die Institution Theater bei Rollenvergaben tatsächlich eine ästhetische Ausnahme, die es im Vergleich zu den Massenmedien zu sein behauptet? Warum gibt es keine dicke Julia, keine dicke Emilia Galotti, keine dicke Elektra, dagegen aber jede Menge dicke, lustige Weiber und Ammen?

Diesen und anderen Fragen widmet sich das Stück Dicke Frauen und gleicht sie mit den Lebensrealitäten der Spielerinnen ab. Episodisch werden Ereignisse und Geschichten, welche in den Proben gesammelt wurden, verschnitten und in szenisches Material verwandelt, das das Publikum herausfordert.

Dicke Frauen ist eine Produktion von heißes medium:polylux in Kooperation mit dem Theaterhaus Hildesheim, der Volkshochschule Hildesheim und der KulturFabrik Löseke. Gefördert wird sie durch das Land Niedersachsen, den Landkreis Hildesheim, die Erhard-Friedrich-Stiftung und die Friedrich-Weinhagen-Stiftung.

Das Theaterstück „Dicke Frauen“ findet am Donnerstag, 24. April (Premiere), Freitag, 25. April und Samstag, 26. April in der Kulturfabrik Löseke statt. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ist ab 19.30 Uhr. Der Eintritt beträgt an der Abendkasse 9 Euro, ermäßigt 6 Euro. Karten können per Mail unter heissesmediumpolylux@gmx.de reserviert werden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar