Werbung
„Earth Hour 2014“: Stadt Hildesheim setzt Zeichen für Klimaschutz
Newsgrafik 3

„Earth Hour 2014“: Stadt Hildesheim setzt Zeichen für Klimaschutz

Am Sonnabend, 29. März, gehen von 20.30 bis 21.30 Uhr im Rahmen der „Earth Hour“ rund um den Globus die Lichter aus: Zahlreiche Gebäude in tausenden Städten versinken für eine Stunde gewollt im Dunkeln – sei es das Brandenburger Tor in Berlin, Sydney’s Opernhaus, das Empire State Building in New York oder das Kolosseum in Rom. Die Botschaft der Aktion des World Wildlife Fund (WWF) ist ebenso dringlich wie einfach: Schützt unser Klima und unsere Umwelt!

Auch die Stadt Hildesheim ist in diesem Jahr wieder mit von der Partie und wird eine Stunde lang die Beleuchtung des historischen Rathauses abschalten. Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer ruft dementsprechend alle Hildesheimerinnen und Hildesheimer auf, sich an der „Earth Hour“ zu beteiligen: „Das Motto der Aktion lautet ‚Deine Stunde für unseren Planeten‘. Jeder hat die Möglichkeit, auf ganz unkomplizierte Art und Weise ein Zeichen für mehr Umwelt- und Klimaschutz zu setzen. Das unterstützt die Stadt Hildesheim gerne. Ich würde mich freuen, wenn viele Bürgerinnen und Bürger dies ebenfalls tun – auch über die 60 Minuten hinaus!“

Nach Angaben des WWF werden sich dieses Jahr wieder Millionen Menschen auf
der ganzen Welt beteiligen. Wer mitmachen möchte, kann sich unter www.wwf.de/earth-hour-2014 registrieren und neben Neuigkeiten rund um das Event auch Tipps für die eigene Earth Hour entdecken.

Die „Earth Hour“ findet 2014 bereits zum achten Mal statt. Was 2007 in Sydney begann, weitete sich schnell zu einem globalen Ereignis aus: In 2013 hat die Aktion erneut etliche Rekorde gebrochen und alle Erwartungen der Veranstalter übertroffen: „Earth Hour“ fand in mehr als 150 Ländern und über 7.000 Städten statt. Auch in Deutschland stieg die Zahl der teilnehmenden Städte von 132 in 2012 auf 148 – darunter die sechs größten der Republik. Nahezu alle deutschen Großstädte mit mehr als 100.000 Einwohnern beteiligten sich und hüllten ihre Gebäude für eine Stunde ins Dunkel, darunter anderem das Brandenburger Tor, der Kölner Dom, das Schloss Neuschwanstein und das Heidelberger Schloss. Weltweit versanken zur gleichen Zeit die berühmtesten Wahrzeichen im Dunkeln, vom Big Ben in London bis zum Burj Kalifa in Dubai, von der chinesischen Mauer bis zur Christusstatue in Rio de Janeiro.

Hinterlassen Sie einen Kommentar