Werbung

Ein letztes Mal „Hexenjagd“

Das Arthur-Miller-Schauspiel „Hexenjagd“ ist am Freitag, 2. März 2018, um 19.30 Uhr ein letztes Mal im Theater für Niedersachsen zu erleben.

Eine Gruppe junger Mädchen tanzt nachts im Wald. Pastor Parris wird Zeuge dieses nächtlichen Spuks und was als harmlose Kinderei beginnt, versetzt die kleine, fromme Stadt Salem in Aufruhr: Von dunklen Mächten ist die Rede und von Hexerei. Salem wird zu einem Ort der Beschuldigungen und Unterstellungen. Am Freitag, 2. März 2018, um 19.30 Uhr ist das Schauspiel von Arthur Miller ein letztes Mal im Großen Haus des TfN zu sehen.

Miller wirft in „Hexenjagd“ am Beispiel der Hexenverfolgung in Salem am Ende des 17. Jahrhunderts die Frage auf, wie aus irrationalen Ängsten ein Klima der Gewalt entstehen kann und zeigt damit die Entstehung von staatlichem Terror. Beklemmend und spannend setzt Regisseurin Bettina Rehm das 1953 uraufgeführte Stück im Bühnen- und Kostümbild von Julia Hattstein in Szene.

Karten kosten zwischen 9,00 und 27,00 Euro und sind im TfN-ServiceCenter (Theaterstraße 6, 31141 Hildesheim), unter Telefon 05121 1693 1693 und im Internet unter www.tfn-online.de erhältlich.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar