Werbung
Nistkästen für den Erholungswald Drispenstedt

Nistkästen für den Erholungswald Drispenstedt

Im Rahmen des bundesweiten Programms „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier“ (BIWAQ) wurden dieser Tage im Erholungswald Drispenstedt Nistkästen für brütende Vögel aufgehängt. Zehn Quartiersarbeiter hatten insgesamt 40 Nistkästen unter Anleitung des städtischen Bauhofes zusammengebaut. Nun erfolgte in dem Areal zwischen Müggelsee und Grüngürtel die Installation, bei der Auswahl der Orte stand Horst Vogt vom Ornithologischen Verein beratend zur Seite. Einige Exemplare werden noch ihren Platz rund um den Königsteich am Moritzberg finden.

Die Nistkästen verfügen über Einfluglöcher verschiedenen Durchmessers, sodass unterschiedliche Vogelarten von Blaumeise bis Gartenrotschwänzen dort Unterschlupf finden können. Auch an die Nachtigall ist gedacht: „Die Nachtigall geht nicht in Nistkästen und ist kein Höhlen-, sondern Bodenbrüter. Sie benötigt dichtes Buschwerk und freie Stellen dazwischen. Das wird durch die Struktur des Erholungswaldes gewährleistet. Somit findet sie hier einen idealen Lebensraum“, erklärt Ulrich Schartner (Stadt Hildesheim, Betriebsleiter Grün).

 

Der Erholungswald ist ein besonderer Bestandteil des hiesigen BIWAQ-Projektes: Die wild gewachsene Waldfläche östlich des Müggelsees wird bereits seit vergangenem Jahr von den Quartiersarbeitern in Begleitung der städtischen Grünpflege, Arbeit und Dritte Welt sowie der Paul-Feindt-Stiftung zu einer Erholungslandschaft insbesondere für die Drispenstedter Bevölkerung entwickelt. Die Umgestaltung – geplant sind unter anderem noch die Aufstellung von Bänken, Papierkörben und Infotafeln – soll bis Oktober abgeschlossen sein.

Hinterlassen Sie einen Kommentar