Werbung

Matinee zu „Der Zarewitsch“ am TfN

Regieteam und Ensemblemitglieder stellen die Operette von Franz Lehár am 16. März vor

 

Sie ist eine Meisteroperette des späten Lehár: „Der Zarewitsch“ ist ab dem 22. März in einer
Neuinszenierung von Klaus-Dieter Köhler am Theater für Niedersachsen (TfN) zu erleben. Dank
beliebter Nummern wie Sonjas Lied „Einer wird kommen“, der schwungvollen Einlagen des Buffo-
Paares Iwan und Mascha und des weltberühmten Wolga-Liedes „Es steht ein Soldat am Wolgastrand“
erfreut sich dieses Stück bis heute großer Popularität. In einer Matinee am Sonntag, 16. März, um 11.15
Uhr im Großen Haus stellt Dramaturg Reiner Müller gemeinsam mit Regisseur Klaus-Dieter Köhler und
Daniel Stratievsky, dem musikalischen Leiter, die Operette und die Inszenierung vor. Ausstattungsleiter
Steffen Lebjedzinski informiert über das Bühnen- und Kostümbildkonzept, und Mitglieder des TfNMusiktheaters
präsentieren Ausschnitte aus diesem Werk von Franz Lehár. Der Eintritt bei der Matinee
ist frei.

Hinterlassen Sie einen Kommentar