Werbung
30 Jahre Technologiezentrum Hildesheim – eine Erfolgsgeschichte

30 Jahre Technologiezentrum Hildesheim – eine Erfolgsgeschichte

Das Technologiezentrum Hildesheim (TZH) in der Richthofenstraße feiert seinen 30. Geburtstag und kann auf eine lange Erfolgsgeschichte zurückblicken. Mit der Gründung der Betriebsgesellschaft für das TZH wurden 1984 die Startbedingungen für Existenzgründer in Hildesheim grundlegend verändert. Initiiert vom damaligen Stadtdirektor Walter Hoffmann konnte ein ungenutzter Trakt der Robert-Bosch-Gesamtschule für das Projekt gewonnen werden. „Das war die Initialzündung für eine innovative Wirtschaftsförderung vor Ort unter Nutzung von Synergieeffekten zu überregionalen Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Technik“, so Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer. „Die im Zentrum eingemieteten Unternehmen schaffen neue Arbeitsplätze und stärken damit die Wirtschaftskraft von Stadt und Region.“
„Das Technologiezentrum hat sich in besonderem Maße auf die Bedürfnisse von Existenzgründern und Jungunternehmen bei ihrem schwierigen Start in die Selbstständigkeit eingestellt und wird auch in Zukunft unterstützend zur Seite stehen“, erklärt Jens Mahnken, Geschäftsführer des TZH. Seit mittlerweile zwei Jahren ist das TZH zu 100 Prozent vermietet und somit ausgelastet.
„Das TZH war in seiner 30-jährigen Geschichte die Ausgangsbasis für eine ganze Reihe von Unternehmen, die heute im Wirtschaftsraum Hildesheim erfolgreich tätig sind. Ich bin der festen Überzeugung, dass aufgrund des breit gestreuten Flächenangebotes, das TZH auch für die Zukunft eine gute Basis für Existenzgründer in der Region sein wird“, so Michael Siegers (Vorsitzender des Arbeitsausschusses des TZH/Vorstandsvorsitzender der Volksbank Hildesheim eG).
„Das TZH ist einer der Gründe dafür, dass Hildesheim zur gründerfreundlichsten Region Deutschlands geworden ist, da hier tragfähige Gründungsvorhaben auf günstige Startbedingungen treffen“, ergänzt Matthias Ullrich (Geschäftsführer HIREG).
Seit 30 Jahren werden im TZH innovative Unternehmensgründungen für eine Dauer von maximal fünf Jahren umfassend begleitet. Zu Mietpreisen ab 3 Euro greifen Existenzgründer auf das erprobte Netzwerk und die professionelle Infrastruktur des TZH zurück. Verteilt auf sechs Geschosse bietet das Technologiezentrum 4.200 Quadratmeter Nutzfläche für diese Firmen. Grundstück und Gebäude befinden sich zu 100 Prozent im Eigentum der Stadt Hildesheim. Die Betreibergesellschaft vermietet die Flächen auf eigene Rechnung und in eigenen Namen.

Höhepunkt des Jubiläumsjahres wird ein Fest mit Open House am 5. September. Flankierend schreibt das TZH den Gründerpreis „Future Vision“ aus, für den der Oberbürgermeister die Schirmherrschaft übernommen hat. Jungunternehmen aller Branchen können daran teilnehmen. Die drei interessantesten und kreativsten Einreichungen präsentieren sich im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung einem fachkundigen Publikum. Dieses entscheidet direkt vor Ort über die Preisvergabe. Der Erstplatzierte wird mit 1.000 Euro prämiert, die Zweit- und Drittplatzierten erhalten 500 bzw. 250 Euro. Ab dem 15. März können die Teilnahmeunterlagen unter www.tz-hildesheim.de abgerufen werden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar