Werbung
Umbau des ZOB voll im Zeitplan – Verkehrsführung wird geändert

Umbau des ZOB voll im Zeitplan – Verkehrsführung wird geändert

Die Bauarbeiten am ZOB schreiten gut voran: In Kürze kann mit dem Baufeld zwischen der Hannoverschen Straße und der Bahnhofsallee sowie einem Teil der Bernwardstraße begonnen werden. „Wir sind über den milden Winter sehr gut vorangekommen und liegen insgesamt sogar vier Wochen vor dem Zeitplan“, erklärt Dr. Kay Brummer (Dezernent für Stadtentwicklung, Bauen, Umwelt und Verkehr).

 

Für den nächsten Bauabschnitt ist voraussichtlich bis 31. Oktober eine Änderung der Verkehrsführung erforderlich: Ab Montag, 24. März, wird der südliche ZOB voll gesperrt, die Einmündung der Bernwardstraße für den Anlieferverkehr. Der Fußgänger- und Radverkehr wird auf der neu gepflasterten Fläche zwischen Hannoverscher Straße und Bahnhof am Bahndamm entlang geführt. Daher und aufgrund der provisorisch asphaltierten Zufahrt zum ZOB für Busse aus der Hannoverschen Straße erfolgt eine Teilsperrung des getrennten Geh- und Radweges bis zum Kreisel, die gegenüberliegende Seite bleibt frei. Radfahrer dürfen vom Kreisel in Richtung Norden die Fahrbahn nutzen. An der Nordseite des ZOB hat die Stadt begonnen neue Fahrradbügel zu installieren: Mit Beginn der geänderten Verkehrsführung werden dort Abstellmöglichkeiten für rund 120 Fahrräder zur Verfügung stehen.

Auch beim Busverkehr des SVHi bzw. RVHi gibt es einige Änderungen und Verlagerungen von Haltestellen. „Die Haltepositionen werden am 24. März nach der Schülerspitze ab ca. 8 Uhr vom derzeitigen Provisorium vor dem ehemaligen Multistoregebäude an die dann fertig gestellte ZOB-Fläche verlagert. RVHI und SVHI werden zum Umstellungstermin Personal vor Ort vorhalten, das den Fahrgästen bei der Orientierung in der neuen Situation behilflich ist“, erklärt SVHi-/RVHi-Sprecherin Katrin Groß. Weitere Informationen dazu inklusive Lageplänen sind unter im Kundencenter in der Schuhstraße oder unter www.svhi-hildesheim.de bzw. www.rvhi-hildesheim.de erhältlich.

Die Arbeiten innerhalb der Baustelle erfolgen von Osten nach Westen. So kann auch die Baustelleneinrichtungsfläche an der Hannoverschen Straße gut genutzt werden. Begonnen wird mit dem Baufeld zwischen Hannoverscher Straße und Bahnhofsallee sowie einem Teil der Bernwardstraße. Für Fußgänger und während der Lieferzeiten auch für den Radverkehr wird jederzeit ein drei Meter breiter Durchgang erhalten. Das Baufeld wird bereits unmittelbar nach Fertigstellung und ggf. vor dem 31. Oktober wieder für den Verkehr freigegeben.

Die Zugänge zu den Geschäften und Wohnungen werden provisorisch erhalten. Die Geschäftsleute der Bernwardstraße sind darüber informiert, dass die Straße während der Arbeiten eine Sackgasse ohne Wendemöglichkeit für LKW ist.

 

Fahrradst„nder_Presse ZOB_Presse ZOB_Presse2

Hinterlassen Sie einen Kommentar