Werbung
Kreisliga weiter spannend

Kreisliga weiter spannend

Durch ständige Veränderungen der Tabelle, bleibt die Kreisliga weiterhin spannend. Hü/Max hat sich zwar abgesetzt, aber der Kampf um Platz 2 ist noch voll im Gange. Genauso sieht es in den unteren Regionen aus. Hier kämpfen alle um die Punkte, um endlich aus dem Keller kriechen zu können.

Czauderna schießt Ahrbergen nach Hause

Der FC Concordia Hildesheim hatte am gestrigen Sonntag den SV RW Ahrbergen zu Gast. Der klare Matchwinner war an diesem Wochenende Denis Czauderna, der nach seiner Einwechslung für Wirbel sorgte.
In den ersten 22 Minuten, gingen beide Mannschaften auf Tuchfühlung. Somit entwickelte sich ein schönes Spiel im Mittelfeld, welches aber die Torchancen arg verringerte. Dann brachte Laubinger seinen Spielmacher Czauderna ins Spiel und schon kam die große Wende. In der 24. Minute traf Czauderna zum ersten Mal, und brachte den Concorden durch einen verwandelten Elfmeter die 1:0 Führung ein.
Nach einem guten Konter-lauf, konnte Pascal Sperlich in der 33. Minute ausgleichen.

Czauderna ließ dies nicht auf sich sitzen und setzte sowohl in der 39. Minute, als auch in der 43. Minute nach. Erst brachte er einen Freistoß aus 25 Metern im Tor der Gäste unter und danach verwandelte er die Kopfball Vorlage von Kevin Martinovic. Somit schickte Spielleiter Schierbaum die Mannschaften mit einem 3:1 Halbzeitstand in die Pause.

Aber auch nach der Pause war Concordia nicht zu stoppen. Sie machten weiter Druck und wurden in der 47. Minute dafür belohnt. Amado Möhle kämpfte sich alleine durch die Abwehrreihe und schob den Ball zum 4:1 ins kurze Eck der Gäste. Denis Czauderna hatte immer noch nicht genug. In der 67. Minute, leistete Philip Utke für Ihn die Vorarbeit, sodass Czauderna nur noch zum 5:1 und somit seinem vierten Tor einschieben musste.

Ahrbergen gab sich aber nicht auf. Durch die Bank weg, haben sie gekämpft und gezeigt, dass sie diese Niederlage so nicht hinnehmen wollen. Die Antwort kam dann noch in der 77. Minute, als Phil Steinisch auf den Endstand 5:2 verkürzt.

Eine Partie, die in den letzten Minuten entschieden wurde

Im Kellerduell trafen der SV Emmerke und die Reserve des VfV 06 Hildesheim aufeinander. Für beide Teams hieß es kämpfen und siegen, da die Punkte bei beiden dringend notwendig sind. Emmerke war von Anfang an hell wach und bewies dies bereits in der 18. Minute. Fabian Soltau trat zum Freistoß an und verwandelte ihn zum Führungstreffer der Gastgeber. Daraus entwickelte sich ein Spiel im Mittelfeld, mit vereinzelten guten Szenen und Chancen, die aber nicht genutzt wurden. In der 45. Minute dann der Ausgleich für die Gäste. Gjavit Bujari schaffte es, den Ball aus dem Gewühl heraus im Emmerker Gehäuse unterzubringen.

Auch in der zweiten Hälfte, zeigten beide Teams, dass sie den Sieg wollen und kämpften um jeden Ball.

Nach einem langen Abstoß des Gäste- Torwarts, konnte Magnus Ursinus den Ball unter Kontrolle bringen und lupfte diesen zum 1:2 über den Keeper der Gastgeber in die Maschen.
Nun wollte der VfV zu viel, und gab Vollgas nach vorne. Damit machten sie es zu einem leichten Spiel für Emmerke. Nach einem Konter, musste Patrick Schicklenk den Ball nur quer auf seinen Mitspieler Timo Stockleben legen, sodass dieser ihn einschieben konnte.

In der 94. Minute machte Emmerke dann den Sack zu. Nach einer Ecke konnte Marcel Lojkovic den Ball direkt zum 3:2 Siegtreffer in die Maschen der Gäste schlagen.

Bavenstedt klettert weiter nach oben

Die Bavenstedter Jungs konnten ihre Serie gegen die Germanen aus Ochtersum ausbauen und klettert sensationell auf den 2.Tabellenplatz.
Von Beginn an entwickelte sich ein sehenswertes und vor allem schnelles Spiel. Die Gäste vom VfR kamen nach 5. Minute zu der ersten Torchance. Nach einem Freistoß von Matthias Henze war es Sebastian Schenk der mit einem Kopfball nur die Latte traf.

Marcus Züge zeigte dann in der 13. Minute, wie es geht. Nach der Vorarbeit von Jerome Kelle erzielte er den 1:0 Führungstreffer. Die Antwort der Germanen ließ nicht lange auf sich warten. In der 20. Minute versenkte Johannes Bensch, nach einem Freistoß von Henze, per Kopf zum 1:1 Ausgleich.
Ab dem Zeitpunkt wachte der SV wieder auf und erhöhte das Tempo. Folglich kamen sie zu zahlreichen Tormöglichkeiten. Laurin Paris, schoss freistehend übers Tor und Kevin Zellmer, vergab aus der Drehung die wohl beste Chance. Besser machte es wiederum der sehr starke Marcus Züge der einen Freistoß von Marcel Watermann mit dem Kopf zum 2:1 Halbzeitstand verlängerte.

Nach der Pause machten die Gastgeber dann innerhalb von 20 Minuten alles klar. Zum Beispiel Marcus Züge mit seinem 3. Treffer zum 3:1 in der 50. Minute, oder Jerome Kelle, der nach einem Pass von Lauren Paris für das 4:1 in der 54.Minute und in der 60.Minute für das 5:1, nach einer Direktabnahme aus 18 Metern sorgte.

In der 82. Minute machte Marcel Züge das Spiel für Bavenstedt perfekt, als er auch noch den geschossenen Elfmeter von Matthias Henze hält. Den Schlusspunkt setzte Kevin Zellmer in der 90. Minute mit dem Treffer zum 6:1.

Überraschung in Giesen

Die 1.Herren des TSV Giesen, hatte den Tabellenzweiten aus Nordstemmen zu Gast.

Vor heimischer Kulisse, zeigte der TSV Giesen ein diszipliniertes Spiel, indem der VfL aber die spielerische Initiative ergriff. Dafür beschränkte sich der Gastgeber auf das Verteidigen und gelegentliche Möglichkeiten zum kontern.

Die Gäste aus Nordstemmen hatten in der ersten Halbzeit dadurch die ersten und besseren Möglichkeiten ein Tor zu erzielen, scheiterten aber jeweils am Giesener Torwart.

Nach der Pause, schaltete sich der TSV des Öfteren auch in der Offensive ein, sodass es ihnen in der 59. Minute gelang, den Führungstreffer zu erzielen. Jannik Nass schob einen Diagonalen Pass auf Constantin Klemm, der diesen gut im gegnerischen Tor unterbringen konnte.

Nordstemmen erhöhte noch mal den Druck, konnte aber das Spiel nicht mehr an sich reißen. Giesen dagegen verteidigte die Führung souverän und behielt die Punkte sicher zu Hause.

 

0:0 hieß es bei der Partie SG Wehrstedt/Salzdetfurth – VfL Borsum

Das Aluminium war der größte Feind beider Mannschaften. Somit geht ein Unentschieden auch für beide in Ordnung.
Die SG und der VfL boten ein aufreibendes Spiel mit einigen guten Chancen, die sie aber nicht verwerten konnten.

Schon in der ersten Halbzeit, zeigten beide Mannschaften, dass sie das Spiel bestimmen wollten. Daraus entwickelte sich ein aufreibendes Spiel im Mittelfeld, mit gelegentlichen Torchancen. Diese scheiterten aber meistens am Aluminium oder an den Torhütern. Die zweite Hälfte war von der Initiative sehr aufgeteilt. Mal sah man einen gut aufspielenden VfL und wieder andersherum kam die SG gut zum Vorschein. Mit einem Unentschieden, geben sich deswegen beide Mannschaften zufrieden, wobei der Sieg immer gewollt ist.

Der TuS Nettlingen gastiert beim SV Dinklar

In der ersten Halbzeit, sah man ein ausgeglichenes Spiel, in dem sich beide Mannschaften eher defensiv hielten und warteten, was der Gegner macht. Die eine oder andere Möglichkeit kam daher nur aus Konter-Versuchen zu Stande. In der zweiten Hälfte wollte Nettlingen genauso weiter spielen, aber dann patzte der Torhüter. Als er versuchte den Ball weg zu schlagen, landete dieser direkt vor Mahmud Siala, der ihn nur noch einschieben musste. Durch den Rückstand verlor Nettlingen das Konzept und verpennte die nächste Umschaltphase, die Theo Isernhagen ausnutzte und auf 2:0 erhöhte.

Jetzt machte Nettlingen auf, was es für Dinklar einfacher machte, das Spiel nach vorne durch zuziehen. Direkt vier Minuten später, ist es wiederum Theo Isernhagen, der für Dinklar den Ball im Tor unterbringt. In der 86. Minute machte Wilhelm Schulze das Ergebnis für Dinklar mit dem 4:0 perfekt.

Für Dinklar ist der Sieg natürlich in Ordnung, aber zu hoch ausgefallen. Ein 2:0 wäre gerecht gewesen.

Nettlingen fehlte durch die Youngstars aus der A-Jugend die Routine und der gewisse Schliff.

Ein Unentschieden mit glücklichen Gesichtern

Der SV Einum war zu Gast beim SSV Elze. Der Gastgeber, fand einfach nicht in Spiel und ist glücklich über ein Unentschieden.

Wenn einer als Sieger vom Platz gegangen wäre, hätte es sich in diesem Spiel nur der SV Einum verdient, betont Trainer Kai Wagener vom SSV, dennoch wären sie glücklich, auch mal wieder zu gewinnen. Wenn man es positiv aufstellen möchte, ist der SSV bis jetzt ohne Niederlage in die Rückrunde gestartet.

Hinterlassen Sie einen Kommentar