Werbung
Probier’s mit IT: Universität will junge Leute für MINT-Berufsfelder interessieren

Probier’s mit IT: Universität will junge Leute für MINT-Berufsfelder interessieren

IT-Luft schnuppern können Schülerinnen und Schüler am Donnerstag, 3. April 2014.
In der Universität Hildesheim können sie herausfinden, was man eigentlich im
Bereich Wirtschaft und Informationstechnologie im Studium und später im Job
macht. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „taste IT“ – eine Uniwerkstatt rund
um die Themen Wirtschaft, IT und Management. Um 10:00 Uhr beginnen mehrere
Workshops, in denen die jungen Leute in verschiedene Themengebiete
„reinschnuppern“ können.
„Die Workshops eignen sich vor allem für Schülerinnen und Schüler ab der 10.
Klasse, die bisher nur wenig Kontakt zu IT- oder Wirtschaftsthemen hatten“, sagt
Norman Weiss vom Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften, Wirtschaft und
Informatik der Uni Hildesheim. Ab 17:00 Uhr berichten dann Studierende,
Absolventen und Professoren, was zum IT-Studium gehört und wie der Berufsalltag
im IT-Bereich aussieht. An der Universität Hildesheim können im IT-Bereich die
Studiengänge „Wirtschaftsinformatik“ und „Informationsmanagement und
Informationstechnologie (IMIT) studiert werden. In IMIT kann eine Vertiefung
„Angewandte Informatik“ gewählt werden. Für die Workshops am Vormittag ist eine
Anmeldung nötig, die Infoveranstaltung ab 17 Uhr steht allen Schülerinnen und
Schülern und sonstigen Studieninteressierten offen.
In und außerhalb der Hochschule versucht die Universität, Schülerinnen und
Schüler für IT-Berufe zu interessieren: Durch praxisnahe Veranstaltungen, die
Einbindung von Studentinnen und Schnuppertagen an der Uni Hildesheim sollen vor
allem auch Mädchen und junge Frauen für MINT-Studiengänge interessiert werden,
sagt Barbara Gärtner-Rupprecht, Koordinatorin des Projekts „Frauen in den
MINT-Fächern“ des Gleichstellungsbüros. So wurden in Zusammenarbeit mit
Studierenden spezielle Unterrichtsmodule für Schulen entwickelt, in denen die
Wirtschaftsinformatik anhand praktischer Übungen und Aufgaben vorgestellt wird.
Dabei gehen Studentinnen und Studenten in Schulen und stellen die Praxis vor, wie
zum Beispiel vor kurzem beim Projekttag an der Michelsenschule in Hildesheim.
Der IT-Experte Ralf Knackstedt, Professor für Wirtschaftsinformatik, hat diese Idee
initiiert. Er baut an der Universität Hildesheim den Forschungs- und
Lehrschwerpunkt „Informationssysteme und Unternehmensmodellierung“ auf. Wie
man Geschäftsprozesse sinnvoll modelliert, das erklärt zum Beispiel Kristin
Kutzner, wenn sie in die Schulen geht. Sie studiert Wirtschaftsinformatik und ist eine
Isa Lange
Pressesprecherin
Stiftung
Universität Hildesheim
Marienburger Platz 22
31141 Hildesheim
Fon: +49(0)5121.883-90100
Mobil: +49(0)177.860.5905
E-Mail: presse@
uni-hildesheim.de
www.uni-hildesheim.de
Stiftung Universität Hildesheim | Pressestelle 2
der Studentinnen, die an Schulen im Informatik- und Wirtschaftsunterricht erklärt,
welche Bedeutung Geschäftsprozesse in den Unternehmen haben und wie wichtig IT
in diesem Feld ist. Dabei geht es zum Beispiel um IT-Lösungen, damit Unternehmen
Informationen übergreifend austauschen können, wenn sie zusammenarbeiten. „Die
aktive Beteiligung der Schülerinnen macht großen Spaß und zeigt uns, dass wir mit
dem praktischen Ansatz ihr Interesse wecken können“, sagt die Studentin.
Beim Taste IT-Tag wird es erstmals zusätzlich zu den gemischten Workshop-
Gruppen für Jungs und Mädchen in der Wirtschaftsinformatik auch einen Mädchen-
Workshop geben. Für die Teilnahme an den Workshops ist die Anmeldung
verpflichtend. Interessierte können sich bei Fragen an Dr. Norman Weiss (E-Mail
dgf4@uni-hildesheim.de, Tel: 05121.883-40000) wenden. Weitere Informationen
online (www.uni-hildesheim.de/tasteit/).
Taste IT – die Workshops am 3. April:
Workshop 1: Von der Partyplanung bis ins Unternehmen
Wie kann man die nächste Party optimal planen und was hat das eigentlich mit
Wirtschaftsinformatik zu tun? Egal ob Partyplanung oder Geschäftsprozesse im
Unternehmen, beides muss sinnvoll strukturiert sein und der Ablauf soll für andere
anschaulich dargestellt werden. Wie das funktioniert und was dabei wichtig ist,
zeigen Studierende der Uni Hildesheim in diesem Workshop zur
Geschäftsprozessmodellierung. Es gibt zwei Gruppen: Eine Gruppe für Mädchen und
Jungen sowie eine Gruppe nur für Mädchen. Der Workshop findet am 3. April 2014
von 10:00 bis 16:30 Uhr am Uni-Hauptcampus statt (Marienburger Platz 22, 31141
Hildesheim).
Workshop 2: Scratch me – if you can
Computer sind heutzutage überall – nicht nur die graue Kiste am Schreibtisch,
sondern selbst größere Haushaltsgeräte oder Autos haben Computer eingebaut.
Auch das Handy ist eigentlich nur ein Computer, mit dem man auch telefonieren
kann. Alle diese Computer können aber alleine erst einmal fast nichts, sondern
müssen von Programmen gesteuert werden. In diesem Workshop haben die
Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, erste Erfahrungen mit dem
Programmieren zu sammeln und selbst Programme zu bauen. Der Workshop läuft
am 3. April 2014 von 10:00 bis 16:30 Uhr am IT-Campus der Uni (Samelsonplatz
1,31141 Hildesheim).
Workshop 3: Meine App – smart entwickelt
Für Schülerinnen und Schüler, die schon mit Java umgehen können und sich fragen,
ob sie damit auch Apps für Smartphones selbst machen können, ist dieser
Workshop geeignet. Ja, diese Apps zu entwickeln ist nicht mal so kompliziert, wenn
man es „smart“ angeht. Im Workshop wird gemeinsam ein kleines Spiel erstellt, um
erste Erfahrungen mit Java und Android zu machen. Zu Hause können die
Teilnehmer das Spiel dann selbst weiterentwickeln – auch ohne Smartphone oder
Tablet. Für Workshop 3 sind Vorkenntnisse in Java erforderlich. Er läuft am 3. April
2014 von 10:00 bis 16:30 Uhr am IT-Campus der Uni (Samelsonplatz 1, 31141
Hildesheim)

Hinterlassen Sie einen Kommentar