Werbung

Talkrunde über Talkrunden

Am 29. März veranstalten die Freunde des TfN ein TheaterExtra zu „Eine Stille für Frau Schirakesch“

Kann Krieg medial dargestellt werden? Wo ist Platz für echtes Mitgefühl? Was passiert mit einer politischen Haltung, wenn diese in das Format einer Talkshow passen soll? Diesen Fragen gehen die Freunde des TfN in einer neuen Ausgabe von „TheaterExtra“ am Samstag, 29. März, um 16 Uhr im Foyer F1 nach. Zu Gast auf dem Podium sind der Kulturwissenschaftler Florian Frenzel (Universität Hildesheim), der Militärpfarrer Martin Jürgens (Evangelisches Militärpfarramt Munster I) und der Psychiater Prof. Dr. Eberhard Höfer (Universität Hildesheim). Die Begrüßung übernimmt der Vorsitzende der Freunde des TfN Dieter Höper. Es moderiert die stellvertretende Vorsitzende Dr. Doris Wendt. Der Eintritt ist frei. Theresia Walser, die jüngste Tochter des Schriftstellers Martin Walser, hat als Hintergrund für ihr Schauspiel „Eine Stille für Frau Schirakesch“ die Anwesenheit deutscher Soldaten in einem islamischen Land gewählt. „Es geht nicht um Krieg oder Nichtkrieg. Eigentlich geht es nur um Selbstrechtfertigung“, sagt die Dramatikerin. In ihrer Mediensatire enttarnt sie Worthülsen und Gesprächsstrategien der Kriegs- und Islamdebatten.
Szenenfotos von Andreas Hartmann finden Sie hier http://bit.ly/1icnPhr zum Download.
Hinterlassen Sie einen Kommentar