Werbung
Stadtoberhäupter aus Weston-super-Mare zu Gast in Hildesheim

Stadtoberhäupter aus Weston-super-Mare zu Gast in Hildesheim

Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer freute sich, kürzlich sein Pendant aus Weston-super-Mare, Bürgermeister Keith Morris, in Begleitung von dessen Amtskollegin, Bürgermeisterin Jos Holder, im Rathaus der Stadt Hildesheim empfangen zu können. Dr. Meyer betonte die tiefe Freundschaft zwischen Hildesheim und Weston-super-Mare, die durch die Teilnahme der britischen Gäste an der Gedenkveranstaltung zum Tag der Zerstörung Hildesheims noch unterstrichen werde. Morris bedankte sich herzlich für den freundlichen Empfang und freute sich ebenfalls über die seit mehr als 30 Jahre andauernde Partnerschaft. Anschließend trug er sich, gemeinsam mit Bürgermeisterin Holder, in das Goldene Buch der Stadt ein.

 

Auf dem Besichtigungsprogramm der britischen Gäste stand auch ein Besuch des Roemer- und Pelizaeus-Museums. Dessen Direktorin Professorin Dr. Regine Schulz führte durch das Haus und gab Einblicke in die neue barrierefreie Ausstellung „Museum der Sinne“. Ein besonderes Erlebnis für Keith Morris, der lange als Bergbauingenieur gearbeitet hat, war zudem ein Ausflug zum Weltkulturerbe Rammelsberg.

 

Nach der Gedenkveranstaltung zur Zerstörung der Stadt Hildesheim am 22. März, standen noch ein Besuch im Stadtmuseum und das Freundschaftskonzert der Chöre „Waves of Harmony“ (Weston-super-Mare) und „Gospelvoices“ (Hildesheim) an. Zum Abschluss ihrer Deutschlandreise wandelten die Gäste aus Weston-super-Mare im Schloss Marienburg auf den Spuren des „House of Hanover“.

Goldenes_Buch_Presse RPM_Presse

Hinterlassen Sie einen Kommentar