Polizei

POL-HI: Verkehrsunfall auf der A7 zieht Vollsperrung nach sich

Hildesheim – Am 08.01.2019, gegen 11:20 Uhr, ereignete sich auf der A7
Richtung Süden ein Verkehrsunfall, der eine Vollsperrung der Fahrbahn
nach sich zog. Verletzt wurde dabei niemand.

Den Ermittlungen zufolge musste der 19-jährige Fahrer eines
Klein-Lkw aus Polen an einem Stauende, in Höhe der Tank- und
Rastanlage Hildesheimer Börde, bremsen. Der Fahrer eines von hinten
herannahenden Sattelzuges, ebenfalls aus Polen, erkannte dies zu
spät. Der 30-jährige versuchte noch nach links auszuweichen,
kollidierte jedoch mit dem Klein-Lkw, riss dessen Ladefläche auf der
linken Seite auf und prallte anschließend in die Mittelschutzplanke.
Ein Teil der Ladung des Klein-Lkw, diverse Kartons mit Bekleidung,
verteilte sich anschließend auf Fahrbahn. Der entstandene
Gesamtschaden wird auf ca. 50.000 Euro geschätzt.

Es bildete sich ein Rückstau von ca. 6 km Länge. Der Verkehr wurde
über die Rastanlage an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Beide
beteiligten Fahrzeuge mussten durch Abschleppfirmen geborgen werden.
Die Fahrbahn wurde durch die Autobahnmeisterei gereinigt. Ferner war
ein Sachverständiger für Transport- und Güterschäden
(Havariekommissar) an der Unfallstelle im Einsatz.

Die Vollsperrung wurde gegen 14:30 Uhr wieder aufgehoben.

Mehr anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close